Der aktuelle Rundbrief im März 2016:

Liebe Krimifans,

ob Sonne oder gar noch Schnee, ob daheim oder in Ferien, Sie brauchen sicher für unterhaltsame Ostertage noch spannende Krimis. Wir haben schon mal gelesen und hier sind unsere
glatteis-Lesetipps im März 2016
Zwei Krimis mit Schauplatz Berlin haben uns überzeugt, was Spannung, Dramaturgie und Personal betrifft.

Silja Ukena, »Der Eismann«  – blanvalet, 19,99 Euro
Tödliche Kälte, eiskalte Morde - und ein unverzeihliches Verbrechen ...
Hauptkommissar Bruno Kahn ist genervt: Der Berliner Winter ist sibirisch kalt. Zudem reißen ihn zwei Todesfälle, die scheinbar nichts miteinander zu tun haben, aus seiner vorweihnachtlichen Trägheit. Ein Rentner aus Lichtenberg wird in seinem Schrebergarten auf grausame Art gefesselt und ermordet. Eine Opernsängerin stürzt aus ihrer Altbauwohnung. Der einsame Wolf Bruno Kahn würde am liebsten durch Berlin flanieren, um in Ruhe Witterung aufzunehmen. Doch seine Kollegin Laura Conti und der neue Workflow der 7. Mordkommission
machen Kahns Alleingang einen Strich durch die Rechnung. Als schließlich die Presse Wind bekommt, scheint alles drunter und drüber zu gehen. Dann taucht eine dritte Leiche auf ...
Die Hamburger Morgenpost  schreibt: „Der Eismann ist ein tolles Krimi-Debüt, atmosphärisch dicht und mit fein gezeichneten
Figuren.“

Katja Bohnet, »Messertanz«  – Droemer/Knaur, 9,99 Euro
Menschen verschwinden. Menschen sterben. Heute ist es Alla Kusmin. Erstochen und verstümmelt. Die Leiche der Russin liegt in einer Wohnung in Berlin-Marzahn. Viktor Saizew und Rosa Lopez, ein eigenwilliges Ermittlerteam, werden vom LKA Berlin mit dem Fall betraut. Die beiden stellen Nachforschungen in der Familie der Ermordeten an und geraten in einen Sumpf von Korruption, in dem jeder käuflich ist und in dem selbst die Täter Opfer sind. Die Spur führt nach Russland - aber auch tief in die Vergangenheit der beiden Ermittler.
„Katja Bohnet erzählt die packende Ermittlergeschichte aus ständig wechselnden Perspektiven und jongliert souverän mit den unterschiedlichen Zeitebenen, durch die ihre Figuren zusätzlich an Tiefe gewinnen.“ schreibt Reinhard Jahn im Krimiblog.


Des weiteren neu in diesem Monat:

Andreas Pflüger, »Endgültig«  – Suhrkamp, 19,95 Euro
In ihrem ersten Leben war Jenny Aaron Mitglied einer international operierenden Elitetruppe der Polizei - hochintelligent, kampferprobt, effektiv. In ihrem zweiten ist sie Verhörspezialistin und Fallanalytikerin beim BKA. Sie spürt das Verborgene und versteht es, zwischen den Worten zu tasten - denn seit einem misslungenen Einsatz in Barcelona ist Aaron blind. Die damaligen Ereignisse haben sie traumatisiert. Fünf Jahre nach Barcelona erhält Aaron einen Anruf: Die früheren Berliner Kollegen bitten sie um ihre Mithilfe. Reinhold Boenisch, ein zu lebenslänglich verurteilter Frauenmörder, gegen den Aaron als junge Polizistin ermittelte, hat im Gefängnis eine Psychologin getötet. Sie entschließt sich, den Fall anzunehmen. Doch Boenisch ist nur der Anfang, eine Schachfigur in einem Komplott. Aaron wird erkennen, dass ihr bisheriges Leben eine einzige Vorbereitung auf die folgenden sechsunddreißig Stunden war. Um dieses Leben wird sie kämpfen müssen wie nie zuvor.
Andreas Pflüger dreht virtuos an der Spannungsschraube, spielt mit den Erwartungen des Lesers, zieht ihn in einen Sog.
Unentrinnbar, sprachmächtig, adrenalingeladen.

Gioacchino Criaco, »Schwarze Seelen«  – Folio, 22,90 Euro
Armut, archaische Riten, organisiertes Verbrechen – eine Geschichte aus dem gottverlassenen Süden Italiens: Drei Freunde aus dem Bergdorf Africo in Kalabrien wollen sich weder dem Schicksal noch den lokalen Paten ergeben. Die Söhne armer Ziegenhirten, die bereits als Kinder reiche entführte Industrielle aus dem Norden in den dichten Wäldern des Aspromonte-Gebirges bewachten, wollen dem Kreislauf von Tradition und Not entkommen. Beginnend mit kleinen Diebstählen steigen sie in das internationale Drogengeschäft Mailands ein – und werden zum Spielball undurchdringlicher Mächte.

Und die schottische Starautorin mal anders:
Val McDermid, »Anatomie des Verbrechens«  – Knaus, 14,99 Euro
In ihren Romanen schreibt die Autorin seit Jahren vom unvorstellbar Bösen. Jetzt geht sie zum ersten Mal realen Verbrechen auf den Grund und schildert die Methoden der Forensik von ihren Anfängen bis an die Grenzen künftiger Wissenschaft und Technologie. Denn die Toten sprechen. Denen, die genau hinhören, erzählen sie alles über sich: woher sie kommen, wie sie lebten, wie
sie starben - und wer sie umgebracht hat. Wie minimal die Spur auch sein mag, dem scharfen Blick der Gerichtsmedizin entgeht nichts...

Taschenbuchneuerscheinungen:

Robert Galbraith, »Der Seidenspinner«  – blanvalet, 9,99 Euro
Elisabeth Herrmann, »Totengebet«  – Goldmann, 9,99 Euro
F.R. Tallis, »Das Haus der bösen Träume«  – btb, 9,99 Euro
Mark Billingham, »Die Lügen der anderen«  – Heyne, 9,99 Euro
Faye Kellerman, »Wohin die Gier dich treibt«  – btb, 9,99 Euro
Stuart McBride, »In Blut verbunden«  – Goldmann, 9,99 Euro
Michael Connelly, »Black Box«
  – Knaur, 9,99 Euro
und viele mehr


Vorschau auf Veranstaltungen im April:

Weiter geht es im Volkstheater  mit Krimi im Foyer
Mittwoch, 13. April, 20:00 Uhr
Friedrich Ani unterhält sich mit Max Bronski und liest aus seinem neuen und (vorläufig?) letzten
Tabor-Süden-Roman »Der einsame Engel« .
Und natürlich ist auch die Max-Bronski-Band wieder mit dabei.
Eintritt 12 Euro/erm. 8 Euro

Freitag, 22. April, 19:30 Uhr in der Buchhandlung
Übersetzer lesen Krimis
Drei Übersetzer – Andrea O‘Brien, Alexandra Baisch und Jan Schönherr– lesen aus drei verschiedenen Krimis und stellen sich
den Fragen des Publikums zum Thema Übersetzen.
Eintritt 8 Euro
Aufschlußreich für die BücherFrauen und die Jungen Verlagsmenschen
 
Wir wünschen Ihnen frohe Osterfeiertage,
vergnügt entspannte Freizeit möglichst mit ausreichend spannender Lektüre.
Bei Bedarf finden Sie diese, das wissen Sie, vielseitig und variantenreich bei uns.


Wir freuen uns stets auf Ihren Besuch.
Ihr glatteis-Team

 ... und wenn die Zeit mal zu knapp ist, um in die Buchhandlung zu kommen: Sie können jederzeit jedes Buch auch online bestellen, hier bei www.glatteis-krimi.de  klicken Sie einfach auf den Button oben und wählen, ob Sie das Buch zugeschickt haben möchten oder im Laden abholen.
Oder Sie bestellen ganz einfach per E-Mail über info@glatteis-krimi.de