»Die gruseligsten Orte in München«

Angela Eßer, Uwe Gardein,
Lutz Kreutzer, Nicole Neubauer,
Leonhard Seidl u.a.
stellen Ihr Buch, eine Anthologie
mit Schauergeschichten aus der bayerische Hauptstadt am
Freitag, 6. September 2019
ab 19:30 Uhr 
bei uns in der Buchhandlung vor.

Eintritt: 6.- Euro

Zwölf gruselige Kriminalgeschichten von zwölf Autoren über zwölf reale Orte in München, angelehnt an Ereignisse und Legenden von der Eisenzeit bis in die Gegenwart: Warum die Kelten ihre Heimat verloren und wie grausam sie ihre Feinde behandelten. Auf welche Weise eine Hebamme und der Scharfrichter die Faust Gottes entlarvten. Wie eine Frau trotz ihrer Unschuld in die erbarmungslosen Fänge der Inquisition geriet. Oder weshalb der Türmer von Sankt Peter vor Angst fast wahnsinnig wurde.

Der aktuelle Rundbrief August 2019

Liebe Krimifans,

Sommer – Sonne – Urlaub – die ideale Zeit, entspannt spannende Krimis zu lesen.

Etwas später, quasi zum Ferienende, gibt es doch noch ein
glatteis-Sommerfest, diesmal mit Beiträgen zum Fürchten, am
Freitag, 6. September ab 19:30 Uhr
Die Autoren

Angelia Eßer, Uwe Gardein, Lutz Kreutzer, Nicole Neubauer, Leonhard Seidl u.a
stellen  ihre Anthologie mit historischen Schauergeschichten vor: 
Die gruseligsten Orte in München
Wie in vergangenen Jahren serviert wieder
Camino del Vino köstliche Pinchos und spanischen Wein. 


Für den Herbst dürfen wir diese Veranstaltung
bereits ankündigen:
Samstag, 26. Oktober um 19:30 Uhr 


Franz Dobler liest aus seinem dritten Roman,
»Ein Schuss ins Blaue«, mit dem Ex-Polizisten Fallner,
der sich gern aus der Sicherheitsfirma seines Bruders verabschieden würde. So einfach ist das allerdings nicht. Mit seinem jüdischen Partner Landmann soll er einen islamistischen Attentäter aufspüren, auf den ein Kopfgeld von zwei Millionen ausgesetzt ist…
 „Dobler schreibt Kriminalromane wie kein Zweiter in Deutschland.“ 
betont Marcus Müntefering auf Spiegel Online.

Die glatteis-Lesetipps:

Friedrich Ani »All die unbewohnten Zimmer«
(Suhrkamp)
„Die Vier“ müssen im neuen Roman von Friedrich Ani aktiv werden: Polonius Fischer (der ehemalige Mönch), Tabor Süden (der zurückgekehrte Verschwundenensucher), Jakob Franck (der pensionierte Kommissar, immer noch Überbringer der schlimmsten Nachricht) und Fariza Nasri (Beamtin mit syrischen Wurzeln, erlöst von der Verbannung in die Provinz). Alle wenden ihre einzigartigen Methoden auf, um die Ermordung einer Frau und die Erschlagung eines Streifenpolizisten aufzuklären.

Twani O’Dell »Wenn Engel brennen«
(ariadne krimis, Übersetzung: Susanna Mende)
 In der Ortschaft Campbell’s Run, vor vielen Jahren evakuiert, schwelt seit Jahrzehnten der Kohlebrand. Schwefeldunst liegt über den Ruinen, glühende Erdspalten klaffen im Boden. In einer davon hat jemand eine Leiche deponiert, eingewickelt in eine hübsche Blumendecke. Chief Carnahan, die Polizeichefin von Buchanan, nimmt den Fall persönlich, denn er ruft alte Erinnerungen wach. Sie wühlt im Privatleben aller Verdächtigen, nutzt ihre Kenntnis der früheren Bergarbeitergegend, in der sie aufgewachsen ist, und bricht Tabus. Denn Chief Carnahan ist eine Frau, die sich nicht immer an die Regeln hält …

Adrian McKinty »Cold Water« 
(Suhrkamp, Übersetzung: Peter Torberg)
Umzugswagen, Umzugshelfer, Eltern, die im Weg rumstehen, glückliche Freundin, glückliche Tochter, entsetzte Katze kurz vor dem Kollaps – der katholische Bulle Sean Duffy verlässt seine evangelischen Nachbarn in Carrickfergus, lässt das Pulverfass Nordirland hinter sich. Die 80er sind vorbei, nun heißt es, auf die 90er hoffen, sich mit den Nachbarn in Schottland arrangieren – und schnell noch einen Mord aufklären.
Der letzte Krimi mit Sean Duffy – wir werden ihn vermissen.

Achim Zons »Beim Schrei des Falken« 
(C.H. Beck)
In Damaskus wird der Leibarzt von Baschar al-Assad erschossen, er ist schon das vierte Opfer aus dem engsten Umkreis des Diktators. Aber auch auf den Anführer der syrischen Opposition wird ein Anschlag verübt. Filmaufnahmen zeigen, dass sich der Journalist David Jakubowicz in nächster Nähe aufgehalten hat.
Da ein deutsches Sicherheitsunternehmen in die Vorgänge involviert ist, beginnt Tilda Hansson, die Chefin der kleinen Anti-Terror-Abteilung des BND in Pullach, die Fäden zu entwirren. Sie findet Jakubowicz in einer Klinik in der Schweiz, wo der traumatisierte Journalist Heilung sucht. Was weiß ervon den Anschlägen in Syrien? Alle Spuren deuten auf seinen Freund, einen untergetauchten Militärfotografen mit Decknamen Caesar. Und welche Interessen verfolgt der BND? Geht es nur darum, Oppositionelle zu schützen und Zeugen für die Verbrechen Assads zu finden? Oder gibt es noch ein anderes Kalkül? Während zwischen Jakubowicz und Hansson, die fasziniert voneinander sind, ein Katz-und-Maus-Spiel um die Wahrheit beginnt, geschieht das nächste Attentat, diesmal in der Schweiz…
Achim Zons erzählt mitreißend von Rache und Gerechtigkeit, Geldgier und Verrat. Und von der Liebe in kriegerischen Zeiten.

Andreas Föhr »Tote Hand«  
(Droemer/Knaur)
Kommissar Clemens Wallner von der Kripo Miesbach und Polizeiobermeister Leonhardt Kreuthner, liebevoll „Leichen-Leo“ genannt, bekommen alle Hände voll zu tun, als ausgerechnet der Schafkopf-Held Johann Lintinger durch eine Schrottschere seiner rechten Hand beraubt wird. Ein würdiges Begräbnis muss her für diese legendäre Rechte, beschließt Polizeiobermeister Leonhardt Kreuthner, und so wird gleich neben einer alten Kapelle, die hinter dem Garten der Mangfall-Mühle steht, ein Grab ausgehoben. Dabei macht „Leichen-Leo“ seinem Spitznamen mal wieder alle Ehre, denn der Ruheplatz ist bereits belegt: von einer männlichen Leiche.

George Pelecanos »Prisoners«
(ars vivendi, Übersetzung: Karen Witthuhn)
Der junge Michael Hudson sitzt eine Haftstrafe wegen eines bewaffneten Raubüberfalls ab, an dem er als Fahrer beteiligt gewesen war. Im Gefängnis entdeckt er, der ohne Schulabschluss auf die schiefe Bahn geraten ist, das Lesen für sich. John Steinbeck, Elmore Leonard, Short Storys: Bücher werden für ihn zu einer Möglichkeit, sich über sein eigenes Leben klar zu werden. Eines Tages wird Michael völlig unerwartet entlassen. Er weiß nicht, dass sein Verfahren von Phil Ornazian, einem skrupellosen Privatdetektiv, der seine Familie über Wasser halten muss, manipuliert wurde. Während Michael im Alltag Fuß zu fassen versucht und als Küchenhilfe jobbt, ermittelt Ornazian in einem Vergewaltigungsfall in der Washingtoner Oberschicht. Für eine illegale, bewaffnete Operation braucht Ornazian einen Fahrer – und Michael steht gewissermaßen in seiner Schuld.
Pelecanos – immer eine sichere Bank.

Taschenbuch-Neuerscheinungen:

»Die gruseligsten Orte in München« (Gmeiner)
s.o. Lesung bei uns am 06.09.2019
Tatjana Kruse »Manche mögen’s tot« (Insel)
Sharon Bolton »Der Schatten der Tote« (Goldmann)
Inge Löhnig »Unbarmherzig« (Ullstein)
Karsten Dusse  »Achtsam morden« (Heyne)
Chris Carter »Jagd auf die Bestie« (Ullstein)
Erwin Riess »Herr Groll und die ungarische Tragödie« (Haymon)
Arnaldur Indridason »Der Reisende« (Lübbe)
Gerhard Langer »Eitel ist der Tod« (Goldmann)
Klaus-Peter Wolf »Todesspiel im Hafen« (Fischer)

Wie immer freuen wir uns auf Ihren Besuch,
Ihr glatteis-Team

… und wenn die Zeit mal zu knapp ist, um in die Buchhandlung zu kommen: Sie können jederzeit jedes Buch – das wissen Sie sicher bereits – auch online bei glatteis bestellen. Hier auf www.glatteis-krimi.de klicken auf den online-Shop und wählen dann, ob Sie das Buch zugeschickt haben möchten oder im Laden abholen. Oder Sie bestellen ganz einfach per E-Mail bei info@glatteis-krimi.de